1. Februar 2018

Rainy Days - DIY Regenschirm beschriften

Der Januar zeigte sich besonders nass und stürmisch. Beinahe täglich gingen die Kids nur
MIT Schirm aus dem Haus. Bedauerlicherweise kamen sie oft OHNE Schirm wieder zurück.

Entweder wurde er irgendwo vergessen und nie mehr wiedergefunden - eine ganz üble 

Krankheit, die Schirm-Vergesseritis! Oder er wurde von einer dieser besonders 
heimtückischen Windböen so übel demoliert, dass er ein Fall für die Mülltonne war. 

Wusstet ihr eigentlich, dass Schirme mit zehn Speichen wesentlich robuster sind und 

Windgeschwindigkeiten bis zu 130 Stundenkilometern (geht da noch jemand aus dem Haus?)
aushalten können? 
Hab ich heute erst gelesen. 
Leider zu spät für meine DIY-Schirme, die haben nur acht Speichen. Mist.







Wie ihr schlichte, einfarbige Regenschirme mit wenigen Mitteln aufpeppen könnt, 
zeige ich euch jetzt.

Dazu benötigt ihr folgendes Material:

  • Regenschirm
  • Vorlage (als Download)
  • Pauspapier (Schneider-Kopierpapier aus Nähbedarf, in verschiedenen Farben erhältlich)
  • Kreppband
  • Permanent-Stifte in Gold, Schwarz bzw. Weiß (z.B. Edding 750)
  • evtl. Imprägnierspray

Zuerst die Vorlage auf Papier ausdrucken. 
Den aufgespannten Schirm auf eine feste Unterlage (Tischkante) legen. 
Die Papiervorlage mit Kreppband auf dem Teil des Schirmes befestigen, den ihr beschriften 
wollt. Dazwischen legt ihr ein Blatt Pauspapier.

Beim weißen Schirm könnt ihr die Vorlage direkt UNTER den Schirm kleben, da die Schrift 
hier schön durchscheint und ihr euch so das Pauspapier sparen könnt.
Dann paust ihr die Konturen der Buchstaben und Konfetti ab und malt sie mit den 
Permanent-Stiften aus. 

Zum Schluss habe ich das Ganze noch mit Imprägnierspray fixiert. Sicher ist sicher!

















Bei einem Spaziergang zur alten Eisenbahnbrücke und den Enten & Schwänen am Flussufer 
testeten Jule und ich die Regenschirme - und was soll ich sagen:
"Perfekter Halt - bei jedem Wetter, den ganzen Tag!" ;)

Liebe Grüße,
Sabine






30. Dezember 2017

Rückblick 2017

Wie in den letzten Jahren verabschiede ich mich auch in diesem Jahr mit einem kleinen Rückblick von euch... und dem großen Wunsch, im nächsten Jahr wieder mehr Zeit für das Bloggen zu finden.

2017 war für mich sehr erfüllend, kreativ, inspirierend, fordernd und anstrengend. 
Vor ziemlich genau 9 Monaten habe ich gemeinsam mit meinem Mann unsere Kaffeerösterei eröffnet. 
Sie ist zwischenzeitlich zu einem Anziehungspunkt für all diejenigen geworden, die den Kaffee genauso lieben wie wir... und das abseits von Hast und Hektik. 

Dass ich dabei vielen unglaublich tollen Menschen begegnet bin, war für mich das Allerschönste.





Ich freu mich auf das nächste Jahr mit euch!

Sabine